Konsens wider Willen - MDR-Konzert

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Konsens wider Willen - MDR-Konzert

  

Bruno WeilKomponisten haben manchmal – wie ganz normale andere Leute auch – so ihre Schwierigkeiten, einander leiden zu können. So auch Max Bruch (1838-1920) und Richard Strauss (1864-1949). Zwischen ihnen knisterte es. Doch immer wieder fanden sie zu einem „Konsens wider Willen“, mit gemeinsamen Wurzeln bei Mozart. Zu erleben ist das am letzten Abend der Konzertreihe 2007/2008 „Zauber der Musik“ des MDR-Sinfonieorchesters am 17. Mai um 19.30 in der Magdeburger Johanniskirche. Am Pult des renommierten Leipziger Klangkörpers steht GMD Bruno Weil, ein Maestro, der in den Konzerthallen und Opernhäusern der Welt Triumphe feiert.

Die Programmfolge von „Konsens wider Willen“ ist nicht ohne Brisanz: Max Bruch, dem Publikum von heute fast nur noch durch sein erstes Violinkonzert op. 26 bekannt, zählte im 19. Jahrhundert zu den berühmtesten, zugleich aber auch umstrittensten Komponisten. Aufgewachsen in der Welt eines konservativen Klassizismus, widersetzte sich Bruch vehement dem neuem Denken in der Musik. Er verabscheute Richard Wagner und Franz Liszt. Er lehnte die Musik Max Regers ab. Richard Strauss sah er als „Kunstverderber“ – was ihn als namhaften Dirigenten nicht davon abhielt, dessen sinfonische Fantasie „Aus Italien“1889 in Breslau zu dirigieren.

Am Konzertabend folgt dem Konzert für Horn und Orchester Nr. 1 Es-Dur op 11 von Richard Strauss (mit Max Hilpert als Solist) die Sinfonie Nr.1 Es-Dur op. 38 von Max Bruch. Lagen die beiden Komponisten in ihren Anschauungen tatsächlich Welten entfernt? Bruchs Sinfonie entstand 1868, kurz nach seinem berühmtesten Violinkonzert. Der junge Richard Strauss schrieb das Hornkonzert 1882, gewidmet seinem Vater. Ungeachtet ihrer persönlichen Differenzen stimmten Bruch und Strauss zumindest zeitweise ästhetisch überein. Mit der Klassik und Wolfgang Amadeus Mozart als Fundament. Dessen bedeutende, zauberhaft heitere A-Dur-Sinfonie KV 201 von 1774 erklingt einleitend..

Info & Karten

MDR-Ticket-Galerie, Barthels Hof, Hainstraße 1, 04109 Leipzig, Tel.: (0341)14 14 14;
E-Mail: info@ticketgalerie.de; Internet: www.mdr.de/konzerte .

Vorverkauf in Magdeburg:
Karstadt Service Center, Breiter Weg 128, 39104 Magdeburg, Tel. (0391) 59 59 435
Magdeburg-Ticket, Touristinformation, Ernst-Reuter-Allee 12, 39104 Magdeburg, Tel. (0391) 53 34 80
Volksstimme Service-Center, Goldschmiedebrücke 15-17, 39104 Magdeburg; Biber-Ticket-Hotline. (01805) 12 13 10

Ermäßigung: Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte, Senioren (ab 60. Lebensjahr) sowie Arbeitslose und Wehr- und Zivildienstleistende.

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
Arbeitsvermittlung Magdeburg
Magdeburger Verkehrsbetriebe
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel