Belehrung nach Infektionsschutzgesetz

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

Inhalt

Zuständige Behörde

Gesundheits- und Veterinäramt
Gesundheitszeugnis
3. Etage (Zimmer 333)
Lübecker Straße 32
39124 Magdeburg

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Belehrung nach Infektionsschutzgesetz 

Belehrungen gemäß § 43 IfSG (Gesundheitszeugnis)

Personen, die gewerbsmäßig folgende Lebensmittel herstellen, behandeln oder in den Verkehr bringen:

1. Fleisch, Gefllügelfleisch und Erzeugnisse daraus
2. Milch und Erzeugnisse auf Milchbasis
3. Fische, Krebse oder Weichtiere und Erzeugnisse daraus
4. Eiprodukte
5. Säuglings- und Kleinkindernahrung
6. Speiseeis und Speiseeishalberzeugnisse daraus
7. Backwaren mit nicht durchgebackener oder durcherhitzter
    Füllung oder Auflage
8. Feinkost-, Rohkost- und Kartoffelsalate, Marinaden,
    Mayonnaisen, andere emulgierte Soßen, Nahrungshefen
9. Sprossen und Keimlinge zum Rohverzehr sowie Samen
    zur Herstellung von Sprossen und Keimlingen zum Rohverzehr 

und dabei mit ihnen direkt (mit der Hand) oder indirekt über Bedarfsgegenstände (z.B. Geschirr, Besteck und andere Arbeitsmaterialien) in Berührung kommen

                                 oder 

in Küchen von Gaststätten, Restaurants, Kantinen, Cafes oder sonstigen Einrichtungen mit und zur Gemeinschaftsverpflegung tätig sind,
benötigen vor erstmaliger Ausübung dieser Tätigkeit eine Bescheinigung (Gesundheitszeugnis) gemäß § 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz durch ihr zuständiges Gesundheitsamt.

Die Bescheinigung nach § 43 Infektionsschutzgesetz erhalten Sie nach Teilnahme an einer entsprechenden Belehrung.

Belehrungszeiten
Im Gesundheits- und Veterinäramt Magdeburg werden jährlich etwa 2800 Belehrungen gem. § 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG) durchgeführt.
Wir haben für Sie folgende Belehrungszeiten eingerichtet:

Mo.  8.30- 11.30 Uhr
Di.    8.30- 11.30 Uhr und 14.00- 17.00 Uhr
Mi.    keine Belehrung
Do.   8.30- 11.30 Uhr
Fr.    keine Belehrung

Es gibt keine Terminvergabe, so dass Sie zu den zuvor genannten Zeiten unser Gesundheitsamt zur Belehrung aufsuchen können.
Die Anmeldung vor Ort erfolgt in der 3. Etage (Zi. 333).
Weitere Informationen erhalten Sie unter folgender Telefonnummer: 0391/ 5406009.

Was müssen Sie mitbringen?
-  Ihren gültigen Personalausweis oder Pass in Verbindung mit der
   Meldebescheinigung

-  Minderjährige benötigen die Einverständniserklärung eines
   Erziehungsberechtigten. 
   a) Diese kann vor Ort ausgefüllt werden.
   b) Es ist auch möglich, die erforderlichen Unterlagen vorab zu den
       o. g. Belehrungszeiten in der Anmeldung (Zi.  333) abzuholen
       und ausgefüllt und unterschrieben zur Belehrung wieder
       mitzubringen.
       In dem Fall kann die Belehrung ohne Beisein des Erziehungs- 
       berechtigten erfolgen.   

-  ggf. eine Kostenübernahmeerklärung durch den Arbeitgeber

Welche Gebühren ergeben sich?
Es wird nach der Allgemeinen Gebührenordnung eine Gebühr
von 23 Euro erhoben.
Die Bezahlung erfolgt am Kassenautomaten vor Ort in bar oder per EC-Karte.

Rechtsgrundlagen
§ 42 IfSG Tätigkeits- und Beschäftigungsverbote
§ 43 IfSG Belehrung, Bescheinigung des Gesundheitsamtes

 

Formulare und medizinische Informationen

1. Kostenübernahmeerklärung (zum Ausdrucken)

2. Medizinische Informationen (Quelle: Robert-Koch-Institut):
    Belehrungsbogen gemäß § 43 IfSG für Personen, die im Lebensmittelbereich tätig
    sind 

Was müssen Sie mitbringen?

 - Ihren gültigen Personalausweis oder Pass in Verbindung mit der
   Meldebescheinigung

-  Minderjährige benötigen die Einverständniserklärung eines
   Erziehungsberechtigten. 
   a) Diese kann vor Ort ausgefüllt werden.
   b) Es ist auch möglich, die erforderlichen Unterlagen vorab zu den
       o. g. Belehrungszeiten in der Anmeldung (Zi.  333) abzuholen
       und ausgefüllt und unterschrieben zur Belehrung wieder
       mitzubringen.
       In dem Fall kann die Belehrung ohne Beisein des Erziehungs- 
       berechtigten erfolgen.   

-  ggf. eine Kostenübernahmeerklärung durch den Arbeitgeber

Gebühren

Welche Gebühren ergeben sich?  
Es wird nach der Allgemeinen Gebührenordnung eine Gebühr
von 23 Euro erhoben.

Die Bezahlung erfolgt am Kassenautomaten vor Ort in bar oder per EC-Karte.

Leistungsbeschreibung

Bestimmte ansteckende Krankheiten und Krankheitserreger können über Lebensmittel auf andere Menschen übertragen werden. Das Infektionsschutzgesetz sieht daher Regelungen vor, die das Risiko dieses Übertragungsweges z.B. durch eine Belehrung minimieren sollen.