Wiederzulassung eines Fahrzeugs nach Diebstahl

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

Inhalt

Zuständige Behörde

Straßenverkehrsabteilung
Kfz-Zulassungsbehörde
nur gewerbliche Zulassungen
Tessenowstraße 15
39114 Magdeburg
Behördennummer 115115 (Hotline)

Telefon +49 391 5 40 - 44 21
Fax +49 391 5 40 - 44 56
Symbol E-Mail strassenverkehrsabteilung@magdeburg.de
Detailansicht, Öffnungszeiten
BürgerBüro West
Bruno-Beye-Ring 50
39130 Magdeburg
BürgerBüro Ost
Tessenowstraße 15
39114 Magdeburg
BürgerBüro Nord
Lübecker Straße 32
39124 Magdeburg
BürgerBüro Mitte
Leiterstraße 2a
39104 Magdeburg

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Wiederzulassung eines Fahrzeugs nach Diebstahl 

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie wieder im Besitz Ihres gestohlenen Fahrzeugs sind und es zum Straßenverkehr wieder zulassen möchten, müssen Sie die Wiederzulassung bei der Kfz-Zulassungsbehörde Ihres Landkreises bzw. Ihrer kreisfreien Stadt (Hauptwohnsitz) beantragen. Die Beantragung kann durch Sie persönlich oder durch einen von Ihnen bevollmächtigten Vertreter erfolgen.

Das Fahrzeug muss vor der erneuten Zulassung zu einer Untersuchung nach § 29 StVZO (Hauptuntersuchung), wenn diese zwischenzeitlich hätte stattfinden müssen. Das gilt entsprechend für eine Sicherheitsprüfung nach § 29 StVZO und für eine vorgeschriebene Abgasuntersuchung nach § 47 a StVZO. Das Fahrzeug ist der Kfz-Zulassungsbehörde vorzuführen.

Sind die Fahrzeug- und Halterdaten im Zentralen Fahrzeugregister bereits gelöscht worden und kann die Übereinstimmungsbescheinigung, die Datenbestätigung oder die Bescheinigung über die Einzelgenehmigung des unveränderten Fahrzeuges nicht anderweitig erbracht werden, ist vor der Wiederzulassung ein Gutachten nach § 21 StVZO anzufertigen. Nähere Einzelheiten dazu erfahren Sie von Ihrer zuständigen Zulassungsbehörde.

Zulassungsbehörde Ihres Landkreises bzw. Ihrer kreisfreien Stadt.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (alt: Fahrzeugbrief)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (alt: Fahrzeugschein)
  • Prüfbericht der letzten Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung
  • eVB-Nr. (elektr. Versicherungs-Nr. / 7-stellig) bitte bei Ihrer Versicherung erfragen
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung nicht älter als drei Monate
  • Freigabe- und Übergabeprotokoll der Polizei
    zusätzlich bei Beantragung:
    durch Vertreter:
  • Vorlage einer Vollmacht und Personaldokument des Fahrzeughalters sowie Personaldokument des Antragstellers (Original)
    für Firmen:
  • Auszug aus dem Handelsregister mit Firmenstempel und Unterschrift (Original) der/des Geschäftsführer(s) und ggf. Gewerbeanmeldung
    für Gewerbetreibende/Gewerbebetriebe:
  • Gewerbeanmeldung oder Genehmigungsurkunde
    für Vereine:
  • Vereins-, Gründungs- oder Ernennungsurkunde
    für Gesellschaften des bürgerlichen Rechts:
  • Gesellschaftervertrag und Unterschriften aller Gesellschafter
    für Minderjährige:
  • schriftliche Einverständniserklärung der /des Erziehungsberechtigten und die Vorlage der Personalausweise der Erziehungsberechtigten
Welche Gebühren fallen an?

Grundgebühr: 26,30 Euro

Im Einzelfall können zur Grundgebühr zusätzliche Kosten hinzukommen.

Was sollte ich noch wissen?

Seit 1.10.2005 gibt es neue Fahrzeugpapiere, Zulassungsbescheinigung Teil I (ehemals Fahrzeugschein) und Zulassungsbescheinigung Teil II (ehemals Fahrzeugbrief). Diese sind in der Europäischen Union (EU) einheitlich gestaltet. Ein Umtausch durch den Fahrzeughalter ist nicht vorgeschrieben. Die bisherigen Fahrzeugpapiere werden gegen die neuen Dokumente (Teil I und II) getauscht, sobald die Zulassungsbehörde neue Fahrzeugunterlagen ausstellt. Dabei entstehen zusätzliche Kosten.

Rechtsgrundlagen

§ 14 Abs. 2 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)

Formulare
  • Ermächtigung zum Einzug im Lastschrifteinzugsverfahren
  • gebührenpflichtiges Auskunftsersuchen aus dem örtlichen Fahrzeugregister
  • Antrag auf Zuteilung / Reservierung von Wunschkennzeichen
  • Merkblatt zur Zulassung eines Fahrzeugs in Sachsen-Anhalt
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer