Familiennachzug

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

Inhalt

Zuständige Behörde

Ausländerbehörde
Breiter Weg 222
39104 Magdeburg
Behördennummer 115115 (Hotline)

Telefon +49 391 540-4389 (nicht während der Öffnungszeiten)
Fax +49 391 540-4350
Symbol E-Mail Abh@ewo.magdeburg.de
Detailansicht, Öffnungszeiten

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Familiennachzug 

Familiennachzug

Einreise / Aufenthalt zum Familiennachzug

Zum Zweck der Familienzusammenführung können deutsche und ausländische Staatsangehörige, die sich mit einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland aufhalten, ihre ausländischen Ehepartner/eingetragenen Lebenspartner und Kinder nachziehen lassen (Familiennachzug).
Zoo Magdeburg
Für den Nachzug zu gleichgeschlechtlichen Lebenspartnern gelten die Vorschriften über den Ehegattennachzug zu Deutschen bzw. Ausländern entsprechend.
Die Aufenthaltserlaubnis für ausländische Familienangehörige kann zur Herstellung und Wahrung der familiären Lebensgemeinschaft im Bundesgebiet nach den §§ 27 bis 36 Aufenthaltsgesetz erteilt werden.
Zuvor ist grundsätzlich die Erteilung eines Visum für die Einreise zum Zweck des Familiennachzugs bei der deutschen Auslandsvertretung des jeweiligen Heimatlandes zu beantragen.
Die deutsche Auslandsvertretung beteiligt bei der Prüfung die zuständige Ausländerbehörde. Die Erteilung oder Ablehnung des Visums erfolgt durch die deutsche Auslandsvertretung.

Ist die Einreise mit dem richtigen Visum zum Zweck des Familiennachzugs erfolgt, so ist der Aufenthalt des nachziehenden Ausländers im BürgerBüro und in der Ausländerbehörde anzuzeigen und der entsprechende Aufenthaltstitel einzuholen.

Zu den genannten Zwecken wird eine befristete Aufenthaltserlaubnis erteilt und später unter bestimmten Voraussetzungen eine unbefristete Niederlassungserlaubnis erteilt.

Für den Nachzug zu gleichgeschlechtlichen Lebenspartnern gelten die Vorschriften über den Ehegattennachzug zu Deutschen bzw. Ausländern entsprechend.