Ausländerbehörde Allgemeine Informationen

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

Inhalt

Zuständige Behörde

Ausländerbehörde
Breiter Weg 222
39104 Magdeburg
Behördennummer 115115 (Hotline)

Telefon +49 391 540-4389 (nicht während der Öffnungszeiten)
Fax +49 391 540-4350
Symbol E-Mail Abh@ewo.magdeburg.de
Detailansicht, Öffnungszeiten

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Ausländerbehörde Allgemeine Informationen 

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen für Ausländer

Einreise, Aufenthalt, Erlöschen eines Aufenthaltstitels
Integration Quelle: © fotodo - Fotolia

Was benötige ich für die Einreise?

Touristenaufenthalt/ Besuchsaufenthalt

Für Besuchsaufenthalte in der Bundesrepublik Deutschland benötigen Ausländer ein Visum.
  • Schengen-Visum (§ 6 Abs. 1 Nr. 1 AufenthG) für Kurzaufenthalte bis zu drei Monaten
    • Beantragung und Erteilung in der deutschen Auslandsvertretung
    • Bonität muss nachgewiesen werden; entweder durch den Antragsteller selbstgegenüber der deutschen Auslandsvertretung oder durch eine Verpflichtungserklärung – Verpflichtungserklärung- VE
Ausnahme:
Staatsangehörige der Europäischen Union
Visafreie Einreisen sind darüber hinaus den Staatsangehörigen des in Anhang II Gemeinsame Liste gemäß Artikel 1 Absatz 2 der EG-VisaVO gestattet

 Längerfristige Aufenthalte

Ausländer benötigen für die Einreise und den Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland einen Aufenthaltstitel -§ 4 AufenthG

  • nationales Visum (§ 6 Abs. 3 AufenthG)
    • Beantragung und Erteilung in der deutschen Auslandsvertretung
    • Auslandsvertretung beteiligt die zuständige Ausländerbehörde
    • das Vorliegen der Erteilungsvoraussetzungen wird durch die Ausländerbehörde geprüft
    • Visum enthält bereits Auflagen: z.B. zur Erwerbstätigkeit

Ausnahme:
Staatsangehörige der Europäischen Union benötigen keinen Aufenthaltstitel für die Einreise und den Aufenthalt.
Staatsangehörige der USA, Australien, Israel, Japan, Kanada, Republik Korea und Neuseeland können ohne Visum (visafrei) in das Bundesgebiet einreisen und den Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels bei der für dessen Wonhsitz zuständigen Ausländerbehörde beantragen. (§ 41 AufenthV).

Wichtig – Was muss ich nach der Einreise tun?

Beantragung des Aufenthaltstitels
  • Umgehende Anmeldung im BürgerBüro (1 Woche) und in der Ausländerbehörde
  • Aufenthaltserlaubnis, Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG, Niederlassungserlaubnis (AufenthG)
  • Beantragung und Erteilung in der Ausländerbehörde (Wohnort) innerhalb derGültigkeit des Visums bzw. innerhalb von 3 Monaten nach der Einreise zu beantragen.

Welche längerfristigen Aufenthalte - Aufenthaltszwecke - gibt es?

  • Studium/ Ausbildung
  • Erwerbstätigkeit (Beschäftigung-selbst. Erw.-Freiberufler)
  • Familiennachzug
  • humanitäre Aufenthaltes

Was sollte ich noch wissen?

  • seit dem 01.09.2011 wird der Aufenthaltstitel als Chipkarte ausgestellt – eAT
  • der Aufenthaltstitel wird in der Regel mit Auflagen/ Nebenbestimmungen versehen
  • der Aufenthaltstitel lässt erkennen, ob die Ausübung einer Beschäftigung (unselbständige Erwerbstätigkeit) oder einer selbständigen Erwerbstätigkeit erlaubt ist.
  • seit dem 11.04.2012 ist die Buchung eines Termins telefonisch unter der D 115 oder online unter www.magdeburg.de möglich

Wann erlischt ein Aufenthaltstitel?

Ein Aufenthaltstitel erlischt grundsätzlich dann kraft Gesetzes, wenn Sie aus der Bundesrepublik Deutschland ausreisen und nicht innerhalb von sechs Monaten oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist wieder einreisen.

Die Bestimmung der längeren Frist müssen Sie bei der Ausländerbehörde beantragen.
Bitte stellen Sie diesen Antrag bereits vor Ihrer Ausreise.

In der Regel wird eine längere Frist bestimmt werden können, wenn Sie aus einem seiner Natur nach vorübergehenden Grund ausreisen wollen und eine Niederlassungserlaubnis besitzen oder wenn der Aufenthalt außerhalb des Bundesgebiets Interessen der Bundesrepublik Deutschland dient.