Bestattungskosten
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt Twitter Facebook Youtube RSS

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header Kultur Ein Käfig voller Narren
  • Header otto ist bunt - Motiv Max Grimm
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto verbindet
  • Header otto ist gesellig
  • Header Marathon
  • Header otto liebt Fußball
Seiteninhalt

Bestattungskosten

Zuständige Behörde


Bestattungskosten

Leistung

Die Angehörigen der verstorbenen Person haben  (in der im Bestattungsgesetz gesetzlich geregelten Reihenfolge) als Verpflichtete für die Bestattung zu sorgen.

Die dadurch entstandenen Kosten müssen aus dem Nachlass beglichen werden. Sind Sie nicht Erbe des Verstorbenen, ist es notwendig, dass Sie zunächst Ihre Ansprüche gegenüber diesem geltend machen.  

Die Übernahme der Bestattungskosten gem. § 74 SGB XII durch das zuständige Sozialamt erfolgt unter bestimmten Voraussetzungen:

  • die verstorbene Person hat keinen oder keinen ausreichenden Nachlass hinterlassen,
  • die Erben bzw. Verpflichteten können die Kosten nicht aus eigenen Mitteln tragen,
  • es gibt keine andere Person, die zur Übernahme verpflichtet werden kann
  • es handelt sich um sozialhilferechtlich angemessene Kosten. 
    (Dazu hat die Landeshauptstadt Magdeburg Höchstbeträge festgelegt, die eine ortsüblich würdevolle Bestattung ermöglichen)

Zuständige Stelle für Antragstellung:

  • wenn die verstorbene Person Sozialhilfe (nach dem SGB XII) bezogen hat, das Sozialamt, von dem sie Sozialhilfe  erhalten hat.
  • wenn die verstorbene Person keine Sozialhilfe bezogen hat, das Sozialamt des Sterbeortes

Sie können die Übernahme der Kosten vor oder nach der Bestattung beantragen. Es hat sich aber in der Praxis als günstig erwiesen, möglichst frühzeitig  Kontakt mit dem zuständigen Sozialamt aufzunehmen.  

x

Unterlagen

Die  Übernahme von Bestattungskosten ist schriftlich beim  Sozialamt  zu beantragen.  Es ist am einfachsten, wenn Sie sich bei der zuständigen Mitarbeiterin beraten lassen. Neben den Antragsformularen erhalten Sie wichtige Hinweise zur Antragstellung und es werden die notwendigen Unterlagen abverlangt.  Diese sind abhängig vom Einzelfall.  


1.  Von der  verstorbenen Person wird allgemein in jedem Fall benötigt:

  • Sterbeurkunde
  • Aufstellung und Bewertung des Nachlasses   (z.B. Bargeld, Kontoguthaben, Sparbücher,    
  • Versicherungsleistungen anläßlich  des Todes;   Zeitwert des Kraftfahrzeuges usw.
  • letzte Einkommensnachweise des Verstorbenen
  • Testament  oder Erbvertrag (falls vorhanden)

2.  Aufstellung der möglichen Erben und Angehörigen der verstorbenen Person

3.  Nachweise der antragstellenden Person und ggf. weiterer Zahlungspflichtiger:

  • Einkommens- und Vermögensnachweise
  • Mietbelastung
  • weitere finanzielle Belastungen

4. Kostenvoranschlag oder Originalrechnungen zur Bestattung

x

Ansprechpartner

 

Sachgebietsleiter
Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung und Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII
Wilhelm-Höpfner-Ring 4
D - 39116 Magdeburg

Sachbearbeitung

Buchstabenbereich: A - Z
Frau Jahns
Tel.: +49 391 540-3478
E-Mail: brigitte.jahns@soz.magdeburg.de

x

BürgerService

Ihre Behördenrufnummer 115Bürger Service keboxTerminvergabeButton Stellenmarkt

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel