Schulabschlüsse

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

Inhalt

Zuständige Behörde

Landesschulamt
Turmschanzenstraße 32
39114 Magdeburg

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Schulabschlüsse 

Leistungsbeschreibung

Für Schüler bieten sich in Sachsen-Anhalt verschiedene Möglichkeiten einer erfolgreichen Schulbildung, an deren Ende jeweils ein Schulabschluss steht.

  • Der Hauptschulabschluss wird mit dem erfolgreichen Besuch des 9. Schuljahrganges absolviert. Danach besteht die Möglichkeit, durch eine besondere Leistungsfeststellung einen qualifizierten Hauptschulabschluss zu erreichen. Dieser berechtigt zum Besuch des 10. Schuljahrganges.
  • Der Realschulabschluss wird mit dem erfolgreichen Besuch des 10. Schuljahrganges und bestandener Abschlussprüfung erreicht. Mit dem Nachweis besonderer Leistungen erwerben Schüler den erweiterten Realschulabschluss, der zum Besuch des 10. Schuljahrganges des Gymnasiums oder zum Eintritt in das Fachgymnasium berechtigt.
  • Die allgemeine Hochschulreife (Abitur) wird auf Grundlage der Leistungen in den Schuljahrgängen 11 und 12 sowie in den Abiturprüfungen erworben. Sie berechtigt bundesweit zum Studium an allen Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen. Wenngleich der gymnasiale Bildungsgang auf den Erwerb des Abiturs ausgerichtet ist, wird am Gymnasium mit der Versetzung in den 10. Schuljahrgang der Hauptschulabschluss und mit der Versetzung in den 11. Schuljahrgang ein dem erweiterten Realschulabschluss vergleichbarer Abschluss erworben.
  • Der Fachoberschulabschluss (Fachabitur) wird im Anschluss an das 10. Schuljahr auf der Grundlage des erfolgreichen Besuchs zweier weiterer Schuljahre und einer bestandenen Prüfung erworben. Er berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule.
  • Der Fachschulabschluss ermöglicht Schülerinnen und Schülern, als Fachkräfte mit beruflicher Erfahrung Aufgaben zu übernehmen, deren Bewältigung eine gehobene berufliche Qualifikation voraussetzt. Die Absolventen der zweijährigen Fachschule erwerben die Fachhochschulreife und können damit ein Studium an einer Fachhochschule aufnehmen. Die einjährige Fachschule bereitet auf die Meisterprüfung vor. Der Besuch einer Fachschule setzt in der Regel eine abgeschlossene berufliche Erstausbildung und eine berufspraktische Tätigkeit voraus.