Kiek in de Köken
Hilfsnavigation
Twitter Facebook Youtube RSS

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header Erholung an der Elbe
  • Header Kultur Ein Käfig voller Narren
  • Header otto ist bunt - Motiv Max Grimm
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto verbindet
  • Header otto ist groß
  • Header otto ist gesellig
  • Header Marathon
  • Header otto liebt Fußball
Seiteninhalt

Kiek in de Köken

Kiek in de Köken 2 © MMKT GmbHDer ehemalige Wehrturm entstand um 1431 herum und der Name ist abgeleitet aus dem Niederdeutschen und bedeutet „Kuck in die Küche“, da man vom Turm aus die erzbischöfliche Küche einsehen konnte. Kiek in den Köken ist einer der damaligen Wehrtürmen, die später zum Schutz der Stadt gegen Angriffe, durch eine Mauer miteinander verbunden wurden. Im 19. Jahrhundert wurde der untere Punkt der Mauer aufgeschüttet und bildet das heutige Schleinufer.

Im Jahr 1899 ging der Turm in den städtischen Besitz über und wird seit einigen Jahren als Ausstellungsfläche genutzt. Geöffnet ist die Ausstellung Dienstag bis Sonntags von 10 bis 13 Uhr und von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Der Besuch ist kostenfrei.

 

Wie ist das Wetter?

01d
10 °C
Wind
16 km/h
Luftfeuchte
87%
Luftdruck
1034 hPa
Niederschlag
---
Sonnenaufgang
06:05 Uhr
Sonnenuntergang
18:34 Uhr
Stand: 24.03.2017 12:40 Uhr
Output erzeugt: 24.03.2017 12:45:06

BürgerService

Ihre Behördenrufnummer 115Bürger Service keboxTerminvergabeButton Stellenmarkt

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Schnellkontakt

Foren

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

Externer Link: helpto

Telemann-Blog_Webstart

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
Arbeitsvermittlung Magdeburg
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel