Veranstaltungen in der Stadtbibliothek- Oktober
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt Twitter Facebook Youtube RSS

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header Kultur Ein Käfig voller Narren
Seiteninhalt

Veranstaltungen in der Stadtbibliothek - Oktober

„Ein Kessel Buntes“, „Das Herz des Aals“, „Donne mobili“

Kreatives Schreiben hat in Magdeburg eine feste Adresse: Seit zwölf Jahren existiert die Gruppe „LiteraThiem“, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Raum gibt, deren Leidenschaft das Schreiben ist. Ihre besten literarischen Ergebnisse stellen die Nachwuchsschriftsteller anlässlich des bundesweiten Tages der Bibliotheken am Dienstag, 24. Oktober, unter der Überschrift „Ein Kessel Buntes“ ab 16.00 Uhr vor.

Tatsächlich ist die Bandbreite der ausgewählten Texte groß: Gelesen werden Kurzgeschichten, Gedichte, Auszüge aus entstehenden Romanen, fantastische Geschichten und humorvolle Texte, die in der Regel noch nicht veröffentlicht wurden. Allerdings hat der regelmäßige Austausch schon Früchte getragen, denn einige langjährige Mitglieder können bereits eigene Publikationen vorweisen, bis hin zu einem Erstlingsroman. Bei Lesungen und Poetry Slams waren ebenfalls häufiger Werke aus dem Kreis des „LiteraThiems“ zu hören.

Einmal im Monat kommt die etwa zehnköpfige Autorengruppe, die jüngste Teilnehmerin zählt gerade einmal 13 Jahre, im Literaturhaus in der Thiemstraße zusammen. Das Ziel ist es, sich gemeinsam bei Schreibvorhaben zu unterstützen. Deshalb wird zu Beginn jedes Treffens gemeinsam an einer Übung zur Auflockerung geschrieben. In der Gruppe werden dann eigene Texte vorgelesen und gemeinsam wird über Wirkung, Stil und Besonderheiten gesprochen. „Auch Kritik ist erwünscht und wird geäußert, immer aber mit einem Augenzwinkern“, verrät Linda Conradi, die dem „LiteraThiem“ seit einigen Jahren angehört und in der Stadtbibliothek arbeitet.

Das „LiteraThiem“ lädt gemeinsam mit der Stadtbibliothek alle interessierten Gäste herzlich ein, am bundesweiten Tag der Bibliotheken den selbstverfassten Texten zu lauschen und dabei mit den Vortagenden übers Schreiben ins Gespräch zu kommen.

„Das Herz des Aals"

Anlässlich des bundesweiten Tages der Bibliotheken kehrt Anne Hahn mit ihrem dritten Roman „Das Herz des Aals“ in ihre Geburtsstadt zurück. Am Dienstag, 24. Oktober, präsentiert sie auf Einladung des Literaturhauses Magdeburg die im Frühjahr erschienene Erzählung um 19.30 Uhr im Rahmen einer öffentlichen Lesung in der Stadtbibliothek Magdeburg.

Die kurze und grausame deutsche Kolonialgeschichte, Verrat und Intrigen am Ende des Zweiten Weltkriegs und das Berlin der neuen Mitte an einem heißen Spätsommertag 2013 – das alles durchläuft „Das Herz des Aals“. Mit melancholischem Grundton erweckt Anne Hahn darin das goldene Zeitalter des Zirkus – im Spannungsfeld zwischen volkstümlichen Attraktionen und hoher Unterhaltungskunst – literarisch zu neuem Leben.
Ein Zirkusdirektor reist im Jahr 1900 in die Südsee und findet dort die Sensation für die Manege: ein Wesen, halb Fisch, halb Frau. 16 Jahre später – mitten im Ersten Weltkrieg – inszeniert der Zirkus ein furioses Unterwasser-Spektakel in Berlin, bei dem ein Nachbau der mystischen Stadt Vineta vor den Augen des erstaunten Publikums in den Spreefluten versinkt. Und an jenem Tag beginnt zwischen dem Direktor und der jungen Statistin Charlotte eine Liebesgeschichte, die vom wilhelminischen Deutschland bis in das Berlin nach der Jahrtausendwende reicht ...
Anne Hahn, geboren 1966 in Magdeburg, studierte Kunstgeschichte und Germanistik an der Humboldt-Universität Berlin. 1989 wurde sie bei einem Fluchtversuch an der aserbaidschanisch/ iranischen Grenze verhaftet und war sechs Monate politische Gefangene in der DDR. Ihre Wende-Erlebnisse verarbeitete sie im Roman „Dreizehn Sommer“, der später unter dem Titel „Gegenüber von China“ im Ventil Verlag neu aufgelegt wurde. Gemeinsam mit Frank Willmann veröffentlichte sie mehrere Sachbücher, die sich der Aufarbeitung von subkulturellen Strömungen in der DDR widmen, bevor und 2014 ihr zweiter Roman „Dreitagebuch“ erschien.

Alle interessierten Besucher sind am Dienstagabend zur Lesung mit Anne Hahn in der Zentralbibliothek, Breiter Weg 109, herzlich willkommen.

„Donne mobili"

Lisa Mazzi berichtet am Mittwoch, dem 25. Oktober um 19.30 Uhr in ihrem Buch „Donne mobili" über die Frauenmigration von 1890 bis 2015 von Italien nach Deutschland. Über die italienische Migration in die ganze Welt ist inzwischen vieles bekannt, wenig wurde indes über die Erfahrungen der Frauen geschrieben. Auch die soziokulturellen Veränderungen, mit denen sich die Frauen in ihrer neuen Umwelt auseinandersetzen mussten, beschreibt die Autorin.

In Kooperation mit der Deutsch-Italienischen-Gesellschaft Sachsen-Anhalt.

Eintritt

Das Herz des Aals 5.00 €, Leser mit „Goldkarte“ nehmen kostenlos teil. Im Literaturhaus Magdeburg, Thiemstr. 7, sind Karten im Vorverkauf erhältlich.

Die restlichen Veranstaltungen sind kostenfrei.

BürgerService

Ihre Behördenrufnummer 115Bürger Service keboxTerminvergabeButton Stellenmarkt

Veranstaltungen

Terminsuche
 
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

Externer Link: helpto

http://www.magdeburg.de/Start/index.php?NavID=37.367&object=tx|37.16073.1&La=1

Externer Link: Widget NINA

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Partner -