Amt für Statistik

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

Adresse

Amt für Statistik
Julius-Bremer-Straße 10
39104 Magdeburg

Öffnungszeiten

Montag
09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 15:00 Uhr
Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch
09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 15:00 Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Erreichbarkeit

Straßenbahn:
Linie: 1, 2, 4, 8, 9 und 10
Haltestelle: Alter Markt

Linie: 5 und 6
Haltestelle: Allee Center

Linienbus:
Linie: 73
Haltestelle: Weitlingstrasse

Barrierefreiheit

Zugänglich für Rollstuhlfahrer Behindertengerechte Parkplätze Parkplatz Parkhaus Erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln Behindertengerechte Toiletten Rufanlage bzw. Klingel von Rollstuhlfahrern erreichbar Aufzug für Rollstuhlfahrer geeignet

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

Externer Link: helpto

 

Amt für Statistik

Willkommen auf den Seiten des Amtes für Statistik

Statistische MittelVerantwortliche Kommunalpolitik und rationelles Verwaltungshandeln setzen zuverlässige, unverzerrte, aktuelle, vergleichbare und schnell verfügbare Informationen voraus. Dafür müssen u.a. über die Stadt, ihre Strukturen und Entwicklung Daten gewonnen, wissenenschaftlich aufbereitet und verständlich zur Verfügung gestellt werden. Das Amt für Statistik arbeitet ämterübergreifend. Seine Kunden sind vorallem die Ämter und Dezernate der Stadtverwaltung, der Oberbürgermeister und der Stadtrat, aber auch Wirtschaftsunternehmen, wissenschaftliche Institutionen, Bürger sowie Behörden des Landes und des Bundes. Die Arbeitsweise des Amtes wird wesentlich bestimmt durch das Datenschutzrecht (Statistische Geheimhaltung). Deshalb unterliegt das Amt für Statistik der räumlichen, personellen und organisatorischen Abschottung.

Die Aufgaben des Amtes für Statistik im einzelnen sind:

  • Beschaffung, Aufbereitung, Darstellung und Veröffentlichung statistischer Daten und ihrer Fortschreibung
  • Bereitstellung von Daten zur Wirtschaft, zum Arbeitsmarkt und zur Infrastruktur
  • Erstellen von kleinräumigen Bevölkerungsprognosen
  • Statistischer Auskunftsdienst
  • Führung der amtlichen Hausnummerndatei der Landeshauptstadt Magdeburg
  • Aufbereitung des Gebäuderegisters mittels Bautätigkeitsstatistik
  • Kleinräumige Stadtgliederung ( z. B. Wahlbezirkseinteilung etc.)
  • Umfragen und Bürgerbefragungen
  • Organisation und Durchführung allgemeiner Wahlen einschl. Geschäftsführung für den Kreis- und Stadtwahlleiter
  • Beobachtung und Bewertung demografischer Entwicklungen
  • Mitwirkung an Planungsvorhaben, die von der demografischen Entwicklung betroffen sind

Zahlen, Daten, Fakten - Hier die aktuellen Veröffentlichungen

Statistik interaktiv

Der folgende Link führt zu einer interaktiven Darstellung thematischer Karten, hinterlegt mit einer Vielzahl an Daten zu den Magdeburger Stadtteilen.

AG Ost der Städtestatistiker 2016 in Leipzig

Hier können die Mitglieder alle Vorträge einsehen und downloaden
(passwortgeschützt)

Unsere Leistungen und Gebühren:

Weitere Links:

Magdeburger Stadtteile

Die Landeshaupstadt Magdeburg ist in 40 Stadtteile und 180 Statistische Bezirke gegliedert. Diese Unterteilung ist die Grundlage für die statistischen Auswertungen kleinräumiger Daten, aber vor allem auch z.B für Infrastrukturplanungen und vieles mehr.
Hier gibt es einen Überblick über diese Einteilung.

  Stadtteilkarte

   Karte Statistsche Bezirke


01 - Altstadt
02 - Werder
04 - Alte Neustadt
06 - Neue Neustadt
08 - Neustädter See
10 - Kannenstieg
12 - Neustädter Feld
14 - Sülzegrund
16 - Großer Silberberg
18 - Nordwest
20 - Alt Olvenstedt
22 - Neu Olvenstedt
24 - Stadtfeld Ost
26 - Stadtfeld West
28 - Diesdorf
30 - Sudenburg
32 - Ottersleben
34 - Lemsdorf
36 - Leipziger Straße
38 - Reform
40 - Hopfengarten
42 - Beyendorfer Grund
44 - Buckau
46 - Fermersleben
48 - Salbke
50 - Westerhüsen
52 - Brückfeld
54 - Berliner Chaussee
56 - Cracau
58 - Prester
60 - Zipkeleben
62 - Kreuzhorst
64 - Herrenkrug
66 - Rothensee
68 - Industriehafen
70 - Gewerbegebiet Nord
72 - Barleber See
74 - Pechau
76 - Randau-Calenberge
78 - Beyendorf-Sohlen
 
 
 
 
Viele Daten rund um die Magdeburger Stadtteile gibt es in unserem Stadtteilkatalog.

 

 

Geografische Daten geben hier Auskunft z. B. über die Höhenlage der Stadt, ihrer Ausdehnung und Informationen zur Höhe einiger ausgewählter Bauwerke
Desweiteren gibt die Seite u.a. auch Auskunft zu Flächenangaben und einiges mehr.

Hier geht es zu den geografischen Daten


zurück

Magdeburger Bürgerpanel - Daten & Fakten, Band 1
(hier blättern)



Worum geht es beim Magdeburger Bürgerpanel?

Der demographische Wandel und die damit einhergehende Alterung der Bevölkerung sind in aller Munde. Doch was genau bedeutet diese Entwicklung für die Stadt Magdeburg und ihre Bürger? Wie können sich Politik und Verwaltung positionieren, um die bevorstehenden Veränderungen gestaltend zu begleiten? Um Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden, startet im Frühjahr 2012 die erste Befragungsrunde des Magdeburger Bürgerpanels und Sie sind herzlich eingeladen, daran mitzuwirken!

Bei dem Bürgerpanel handelt es sich um eine regelmäßig wiederkehrende Befragung einer festen Teilnehmergruppe. Die Teilnehmer erhalten halbjährlich einen gleich lautenden Fragebogen zur Beantwortung. Dieser Standard-Fragebogen wird ggf. durch Sonderfragebögen zu einzelnen Themen (z. B. Umwelt oder Kultur) ergänzt (max. 2 pro Jahr).

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können alle Magdeburgerinnen und Magdeburger ab 16 Jahren.

Wie kann ich teilnehmen?

Wenn auch Sie dabei sein möchten, können Sie sich gleich hier anmelden . Füllen Sie einfach das Formular aus und schon sind Sie registriert.

Die Teilnahme an unseren Befragungen ist selbstverständlich freiwillig. Ihre Angaben werden streng vertraulich behandelt. Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzhinweise.Für die Teilnahme stehen Ihnen zwei Optionen offen:

Sie können sich für die praktische Online-Befragung entscheiden oder, falls Sie keinen Internetzugang besitzen, sich die jeweiligen Fragebögen auch per Post zuschicken lassen. Wir möchten Sie besonders auf das komfortable Online-Verfahren hinweisen, da hierbei viel Papier und Porto gespart und die gewonnenen Informationen schneller verfügbar gemacht werden können.

Sobald eine neue Befragungswelle startet, werden Sie entsprechend darüber informiert. Sie werden dann direkt zu Ihrem Fragebogen im Internet geleitet bzw. erhalten diesen mit der Post zugeschickt.

Was ist zu beachten?

Da es sich um eine langfristig angelegte Untersuchung handelt, ist es sehr wichtig, dass Sie sich einmal im Quartal einige Minuten Zeit nehmen, um den Fragebogen zu beantworten. Denn erst im Verlauf mehrerer Befragungsrunden lassen sich Entwicklungstrends aufzeigen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse der Politik und Verwaltung zur Verfügung stellen. Nur so kann es gelingen, den gesellschaftlichen Anforderungen besser gerecht zu werden und Ressourcen optimal zu nutzen.

Es steht Ihnen jedoch frei, die Teilnahme jederzeit zu beenden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Amt_12.3_Publikation

Die Veröffentlichungen unseres Amtes sind sehr vielfältig, informativ und umfassen viele Themen. Hier haben Sie die Auswahl. Die Links auf dieser Seite führen Sie zu unseren Publikationen.  

 

Ausgewählte Informationen  zur Bevölkerung, Sozialdaten und Arbeitsmarkt finden Sie monatlich unter

             Monatliche Statistische Zahlen


Eine Vielzahl an statistischen Zahlen über aktuelle Themen, die durch statistische Elemente untermauert werden, finden Sie unter


Informationen zu speziellen Themen finden Sie in unseren

              Magdeburger Statistischen Blättern 
            

Faltblätter, Demografieberichte, wissenschaftliche Veröffentlichungen und Vorträge finden Sie unter


              Sonstige Veröffentlichungen







Bildung im Alter

Ein Forschungsprojekt Im Amt für Statistik 


Hinweis für Teilnehmende der Befragung 

Aufgrund eines technischen Defektes kann die Befragung derzeit leider nicht online durchgeführt werden.

Wir bitten Sie darum, stattdessen den Papierfragebogen auszufüllen und in dem beigefügten Rückumschlag kostenlos zurückzusenden.

Vielen Dank, dass Sie teilnehmen und unser Projekt auf diese Weise unterstützen – wir freuen uns auf Ihre Antworten!


Bildung im Alter

Lebenslanges Lernen jenseits der Schulbank:
Potenziale für die Bildung älterer Erwachsener in Magdeburg

Inhalt:
Projekt

Ziel

aktueller Stand

Ausblick

Förderer

Das Projekt
Welche Rolle spielt Bildung und Lernen im Alltag älterer Menschen Magdeburgs?
Welchen Herausforderungen begegnen sie in ihrem Alltag?
Welche Interessen und Bedürfnisse in Bezug auf Bildungsangebote erwachsen daraus?
Antworten auf diese Fragen sucht das Forschungsprojekt „Bildung im Alter“, welches von Februar bis Dezember 2016 am Amt für Statistik durchgeführt wird. Dieses soll einen Beitrag zur Gestaltung des demographischen Wandels in unserer Stadt leisten. Denn mit der wachsenden Zahl älterer Menschen entstehen vielfältige Aufgaben für die Erwachsenen- und Altenbildung. Sie kann unterstützend wirken, damit diese Bevölkerungsgruppe am Arbeitsmarkt erfolgreich ist, aber auch in ihrer Nacherwerbsphase möglichst lange den Alltag selbstbestimmt gestalten kann.
Magdeburg bietet bereits viele Möglichkeiten für Erwachsene jeden Alters sich weiterzubilden. Neben dem Kursangebot an der Volkshochschule und der Universität finden sich unzählige weitere Veranstaltungen z. B. in den Museen, Vereinen, Gemeinden oder den Alten- und Servicezentren. Doch Lernprozesse können auch außerhalb von Bildungseinrichtungen bzw. klassischen Bildungsformaten stattfinden. Tatsächlich wird es für viele Menschen mit zunehmendem Alter wichtiger, auf informellem Wege zu lernen, d. h. sich ohne pädagogische Begleitung neues Wissen und Fertigkeiten anzueignen. Personen im höheren Erwachsenenalter können auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen, indem neuem Wissen mit Altbekanntem verknüpft wird. Das Erlangen von Abschlüssen oder Zertifikaten verliert an Relevanz, während der Charakter der Freiwilligkeit eine Aufwertung erfährt. Individuelle Erfahrungen mit Bildung, nicht zuletzt milieugebunden, beeinflussen in besonderem Maße, ob eine Person auch im fortgeschrittenen Alter offen gegenüber Lernen ist und wie Bildungsangebote gestaltet werden müssen, um Lernprozesse erfolgreich mitzugestalten.
Um langfristig mehr Menschen für Bildung zu begeistern, ist es notwendig, mehr über die unterschiedlichen Bildungserfahrungen, -motive und -bedürfnisse der Magdeburger Bürgerinnen und Bürger zu erfahren.
Forschungsziel
In diesem Projekt interessiert uns ausdrücklich die Perspektive der älteren Menschen Magdeburgs. Diese wollen wir durch Interviews und eine schriftliche Befragung erfassen. In den ausführlichen Interviews geht es um ganz persönliche Erfahrungen mit Bildung und Lernen. Hier wollen wir wissen, was die Befragten mit Bildung verbinden, welche Einstellung gegenüber Bildung(seinrichtungen) daraus erwachsen ist und in welchen Lebensbereichen Bildung zu welchem Zweck gegenwärtig eine Rolle spielt. Dafür werden Personen befragt, die sich in möglichst unterschiedlichen Lebenssituationen befinden. Das kann jemand sein, der seinen Alltag zuhause mit der Familie verbringt, ebenso wie jemand, der Bildungsangebote außerhaus besucht.
Die schriftliche Befragung soll einen Überblick über die bisherige Teilnahme älterer Magdeburgerinnen und Magdeburger an Angeboten mit Lerngelegenheiten geben und ermitteln, welche Bildungswünsche bei dieser Gruppe bestehen. Dabei steht im Vordergrund, wie Personen zwischen 50 und 80 Jahren in Magdeburg ihren Alltag gestalten, welche möglichen Gründe hinter einer Nichtteilnahme an Bildungsangeboten stehen und welche konkreten Wünsche sie an Lerngelegenheiten formulieren.
Auf dieser Datengrundlage soll erkannt werden, welche Faktoren Bildung im Alter beeinflussen, welche Funktionen Bildung erfüllt und wo Ansatzpunkte für die Stadt und ihre Bildungsakteure liegen, mit denen die Bildungslandschaft zugunsten Älterer verbessert werden kann.
Aktueller Stand im Projektablauf
Derzeit, im September 2016, läuft die schriftliche Befragung von 2.000 zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern (proportional gewichtete Stichprobe). Sie haben die Möglichkeit, sich schriftlich oder online an der Befragung zu beteiligen. Die Rücklaufphase endet am 5.10.2016. Danach werden die Daten ausgewertet und mit den Ergebnissen aus den bereits geführten Interviews zusammengeführt.
Ausblick
Ende November 2016 wird es eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse geben. Außerdem erscheint eine Broschüre, die die wesentliche Erkenntnisse der Studie zusammenfasst. Eine ausführliche Projektdokumentation erfolgt nach Abschluss des Projektes.
Förderer des Projekts
Das Forschungsprojekt „Gestaltung des demographischen Wandels: Bildung im Alter“ wird gefördert durch die Investitionsbank Sachsen-Anhalt und das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt.
 

 

- Partner -