Betreuung außerhalb der Wohnsitzgemeinde
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt Twitter Facebook Youtube RSS

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header
Seiteninhalt

Betreuung außerhalb der Wohnsitzgemeinde

I. Kinder aus Umlandgemeinden

Sollen Kinder in einer Tageseinrichtung oder Tagespflegestelle auf dem Gebiet der Landeshauptstadt Magdeburg betreut werden, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt (= Ort des Lebensmittelpunktes, also überwiegender Aufenthaltsort) nicht in der Landeshauptstadt Magdeburg aber im Land Sachsen-Anhalt haben, bedarf es einer schriftlichen Vereinbarung.

Das Verfahren gestaltet sich wie folgt:

Betreuungsvoraussetzungen
Bevor Eltern für ihr Kind einen Tageseinrichtungs-/Tagespflegeplatz auf dem Gebiet der Landeshauptstadt Magdeburg in Anspruch nehmen können, bedarf es der Zustimmung und Vereinbarung zur Kostentragung des abgebenden Landkreises/der abgebenden Gemeinde, in welchem/welcher das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Zugang zum EDV-System (Kita-Portal)
Den Zugang in das EDV-System regelt die Landeshauptstadt Magdeburg. Eine Anmeldung im System ist ohne eine vorherige Freigabe über ein sogenanntes „Ticket“ nicht möglich. Erst mit einer vorliegenden Kostenübernahme des abgebenden Landkreises/der abgebenden Gemeinde kann ein Betreuungsvertrag zwischen den Eltern und dem Träger der Tageseinrichtung oder Tagespflegestelle geschlossen werden. Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Platzvermittlungsservices zur Verfügung.

Wohnortwechsel
Ein Umzug aus Magdeburg in eine andere Gemeinde des Landes Sachsen-Anhalt ist rechtzeitig durch die Eltern gegenüber dem Träger der Tageseinrichtung bzw. der Tagespflegestelle anzuzeigen, damit diese/r in die Lage versetzt wird, alle für die gesicherte Weiterbetreuung Ihres Kindes erforderlichen Maßnahmen mit Ihnen abzusprechen.

Vereinbarung zur auswärtigen Betreuung
Antrag Betreuung aus Umland in MD

Besonderheit
Sollte im Einzelfall durch die abgebende Gemeinde/den abgebenden Landkreis nicht der volle Finanzierungsbedarf gedeckt werden, erhalten die Eltern und der Träger der Tageseinrichtung hierzu eine gesonderte Mitteilung. Danach entscheiden die Eltern und der Träger der Tageseinrichtung, ob ein Betreuungsvertrag zustande kommen soll. Der ungedeckte Finanzbetrag ist dann durch die Eltern an den Träger der Tageseinrichtung zu erstatten.

II. Kinder aus Magdeburg im Umland

Bevor Eltern für ihr Kind einen Tageseinrichtungs-/Tagespflegeplatz außerhalb des Gebietes der Landeshauptstadt Magdeburg in Anspruch nehmen können, bedarf es der Zustimmung und Vereinbarung zur Kostentragung zwischen der Landeshauptstadt Magdeburg, dem aufnehmenden Landkreis und der aufnehmenden Gemeinde. Die Letztentscheidung zur Zustimmung der Platzbereitstellung erfolgt abschließend durch den aufnehmenden Landkreis. 
 
Antrag Betreuung MD-Kind im Umland
Formularanlage zum Antrag auswärtige Betreuung für KB

Die Kostenbeitragserhebung für ALLE Kinder, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Magdeburg haben und eine Tageseinrichtung oder Tagespflegestelle besuchen, erfolgt mit dem seit 01.08.2013 geltenden Kinderförderungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt durch die Landeshauptstadt Magdeburg mittels Kostenbeitragsbescheidung.
 
Bis zum 31.07.2013 erhob der Träger der Tageseinrichtung, in der das Magdeburger Kind betreut wurde, den „Elternbeitrag“.

 


zur Startseite Elternbeitragsstelle »


zurück »

BürgerService

 Ihre Behördenrufnummer 115

Behördenleistungen

 

Behördenwegweiser

 
 

Was haben Sie nicht gefunden?

 

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

Externer Link: helpto

http://www.magdeburg.de/Start/index.php?NavID=37.367&object=tx|37.16073.1&La=1

Externer Link: Widget NINA

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen