Zwischen den Feiertagen ruht die Baustelle
Hilfsnavigation
Twitter Facebook Youtube
  • Header Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Alee
Untermenu
Seiteninhalt

Zwischen den Feiertagen ruht die Baustelle

Bis zum Mittag wurde heute auf der Tunnelbaustelle am Magdeburger Hauptbahnhof gearbeitet. Zwischen den Feiertagen ruht die Baustelle, am 2. Januar 2018 wird der Betrieb wieder aufgenommen. Um im Notfall schnell agieren zu können, sind Vertreter aller Projektbeteiligten in Rufbereitschaft.

In dieser Woche sowie auch noch in der ersten Woche des neuen Jahres werden die Blöcke 4 bis 7 verschalt und bewehrt. Es handelt sich um einen besonderen Bereich, da dort das künftige Tunnelportal für den aus Richtung Westen kommenden Verkehr entsteht. Für das kommende Jahr ist die Betonage der einzelnen Blöcke vorgesehen. In Block 7 wird am 9. Januar begonnen. Es folgen sukzessive in Richtung Westen die weiteren Blöcke.

Bewehrungsarbeiten Tunneldecke und Tunnelportal in den Blöcken 4 bis 7 Süd, 12/17
Bewehrungsarbeiten Tunneldecke und Tunnelportal in den Blöcken 4 bis 7 Süd, 12/17
Brunnenbohrarbeiten auf der Nordseite gegenüber ZOB, 12/17
Brunnenbohrarbeiten auf der Nordseite gegenüber ZOB, 12/17

Auf der Nordseite in den Blöcken 1 bis 13 wird auch im kommenden Jahr weiterhin die Wasserhaltung hergestellt. Die Brunnenbohrarbeiten sind dort bereits in vollem Gange.

Die Abbrucharbeiten am ehemaligen Fußgängertunnel Damaschkeplatz gehen ebenfalls weiter voran. In dieser Woche wurde damit begonnen, auch den ehemaligen Straßenbereich rund um den Platz aufzubrechen und abzutransportieren. Die darunter noch bestehenden Teile des früheren Fußgängertunnels können anschließend ebenfalls abgebrochen werden. Für die Nord- und Südrampe ist das bereits passiert. Die beiden Ein- bzw. Ausgänge wurden zum Teil schon mit Erde verfüllt.

In dieser Woche wurden zudem die Stufen für das neue Treppenhaus zu den Gleisen 7 und 8 eingebaut. Das neue Glasdach zwischen den Gleisen wird derzeit abgedichtet. Die Arbeiten der Deutschen Bahn AG verlaufen planmäßig.

Für das neue Jahr sind Kampfmittelsondierungen an zwei verschiedenen Stellen geplant. Zum einen wird auf der Nordseite an der Stützwand 6 bzw. am Trog 3 – dabei handelt es sich um die Zufahrt zum ehemaligen Gelände Bahnpostdepot – nach Kampfmittel gesucht. Zum anderen wird zum Aufbau der Kabelbehilfsbrücke vor Gleis 1 auch der Bereich an der Achse 110/Willy-Brandt-Platz nach Kampfmitteln untersucht. Derzeit ruht der dazu genutzte Sondierbagger noch. Die Arbeiter waren auch in dieser Woche damit beschäftigt, bei der Sondierung entstandene Verdachtspunkte zu öffnen. Diese blieben bisher ohne Befund.

Bohrpfahlarbeiten im Block 26 Nord, 12/17
Bohrpfahlarbeiten im Block 26 Nord, 12/17

In den Blöcken 38 bis 51 Nord wird derzeit und auch im kommenden Jahr weiterhin die Bohrpfahlwand hergestellt. Im Januar wird dann auch das zweite Bohrgerät an diese Stelle versetzt. Dieses war bisher im Bereich des alten Bahnpostdepots auf der Nordseite der Baustelle in den Blöcken 22 bis 26 im Einsatz. Heute wurden die Bohrpfahlgründungen im Block 26 beendet. Damit ist die überschnittene Bohrpfahlwand dort fertiggestellt.

 

Besuchen Sie uns im Infopunkt auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof.

Montag
geschlossen
Dienstag
geschlossen
Mittwoch
16:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag
geschlossen
Freitag
14:00 bis 18:00 Uhr
Sonnabend
14:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag
geschlossen

Neben Einzelheiten zum Bauprojekt erhalten Sie dort auch aktuelle Infos zu Sperrungen und Umleitungen, die durch die Bauarbeiten erforderlich sind.

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen