Unverpacktladen
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Unverpacktladen

Vielseitig, leicht, praktisch – und eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit: Plastik. Darauf zu verzichten ist nicht einfach.

Zusammenstellung unterschiedlicher Gemüsesorten © PhotoSG - Fotolia
©
© PhotoSG - Fotolia
Doch es geht: Das zeigen zum Beispiel die Zero-Waste-Bewegung und die wachsende Zahl von verpackungsfreien Läden, die – nach dem Vorbild von „Original Unverpackt„ – in den vergangenen Jahren im deutschsprachigen Raum entstanden sind oder noch entstehen.

Ein verpackungsfreier Supermarkt oder „Unverpackt-Laden“ kommt ohne Einwegverpackungen aus. Diese Shops, Läden und Märkte bieten alle Waren „offen“ oder notfalls in wiederverwendbaren (Pfand-)behältern an. Kunden können sich die gerade benötigte Menge selbst abfüllen oder einpacken und auf diese Weise endlich plastikfrei einkaufen. Egal ob Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte, Kaffee, Süßwaren, Seife oder Waschmittel: Hier bekommt man fast alles als lose Ware.