Stadtarchiv
Hilfsnavigation
Twitter Facebook Youtube RSS

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header Lange Nacht der Wissenschaft 2015
Seiteninhalt

Adresse

Stadtarchiv
Fachdienstleiter
Dr. Christoph Volkmar
Mittagstraße 16
D - 39124 Magdeburg
Auf Stadtplan anzeigen
Behördenrufnummer Behördennummer 115
Fax +49 391 540 - 21 41

Stadtarchiv

Stadtarchiv Magdeburg

Eingang Stadtarchiv

Das Stadtarchiv ist das historische Gedächtnis der Landeshauptstadt Magdeburg.

Es verwahrt das Schriftgut und die digitalen Unterlagen, die bei der Stadtverwaltung und ihren Einrichtungen entstanden sind. 

Das Endarchiv umfasst das Archivgut und die archivischen Sammlungen. Das älteste Original ist eine in Magdeburg ausgestellte Urkunde vom 3. Mai 1272. Aufgrund der Zerstörung der Stadt im Dreißigjährigen Krieg stammen die Bestände überwiegend aus dem Zeitraum von 1632 bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Darunter befinden sich neben den Akten der ehemaligen Altstadt auch Archivalien aus den eingemeindeten Städten und Dörfern, Nachlässe sowie Unterlagen städtischer Betriebe. Im Stadtarchiv werden verschiedene Sammlungen geführt, so für Fotos, Plakate, Zeitungen, Karten und Pläne, Stiche, Münzen, Medaillen, Siegelstempel oder zur Zeitgeschichte.

Das Verwaltungsarchiv beinhaltet das dienstliche Schriftgut der Ämter, Dezernate und Fachbereiche, welches nicht mehr ständig für deren Tätigkeit benötigt wird, aber noch Aufbewahrungsfristen unterliegt. 

Der Bauaktenbestand enthält die Bauakten der Stadt Magdeburg sowie der eingemeindeten Orte. Eine Akteneinsicht kann in der Regel nur durch den Eigentümer oder einen Bevollmächtigten des Eigentümers erfolgen.

Die Archivbibliothek ist eine Präsenzbibliothek. Sie umfasst ca. 23.000 Medien. Neben allgemeinen Nachschlage- und Geschichtswerken enthält die Bibliothek als besonders wichtige Bestände Magdeburgica, alte, meist zeitgenössische Drucke zur Geschichte der Stadt Magdeburg seit dem 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart, zur Rechtsgeschichte, Quellenkunde u.v.a.m. Die Bücher können vor Ort von Archivmitarbeitern und Benutzern eingesehen werden.

x

Aktuelles

Ansicht_Stadtarchiv_außen
Foto: Dr. Jürgen Buchholz 
 

Offener Workshop zur Identität Magdeburgs und der Menschen, die hier leben
27. Februar 2017: Magdeburg will Kulturhauptstadt Europas 2025 werden. Der Kulturbeirat »Identität und Historisches Erbe«, einer von fünf Beraterkreisen der Bewerbung, will ins Gespräch kommen: mit Alteingesessenen, Zugezogenen und Noch-gar-nicht-so-richtig-Magdeburgern. Am 11. März 2017, in der Zeit von 14.00-17.00 Uhr findet im Kulturhistorisches Museum der Workshop statt.
weiterlesen »
Vortragsreihe
03. Februar 2017: Das 500-jährige Reformationsjubiläum 2017 steht im Mittelpunkt einer gemeinsamen Vortragsreihe des Stadtarchivs, der Stadtbibliothek sowie des Kulturhistorischen Museums. Sie steht unter dem Titel »Magdeburg und die Reformation. Ansichten einer Zeitenwende«.
weiterlesen »
Studieren ab 50
02. Februar 2017: Zu einem Seminar unter dem Titel „1631 und die Folgen – Wie forscht man zur älteren Stadtgeschichte Magdeburgs?“ lud das Stadtarchiv am 23. ...
weiterlesen »
Neue Recherchemöglichkeiten im Stadtarchiv
01. Dezember 2016: Seit dem 15. November 2016 ist es möglich, in den Geburtsregistern des Stadtarchivs bei Ancestry.de zu recherchieren. Zur Verfügung stehen die Jahrgänge 1874 bis ...
weiterlesen »
Benutzungseinschränkungen durch Arbeiten am Archivgut
22. Juni 2016: Bestand Rep. 18/4 - "Akten und Protokollbücher der Stadtverordneten und des Magistrats der Stadt Magdeburg, 1832-1945"
Im Rahmen der Bundessicherungsverfilmung werden ab Juli 2016 ...
weiterlesen »


x

Archivbestände

Archivalien des Stadtarchivs

Das Stadtarchiv Magdeburg verwahrt zurzeit etwa 7.500 laufende Meter an Archiv-, Schrift- und Sammlungsgut.


Nähere Informationen zu den Beständen finden Sie hier: Beständeübersicht

x

Online-Recherche

Stadtarchiv_LogoDie Findhilfsmittel des Stadtarchivs werden nach und nach online gestellt. Die bereits recherchierbaren Bestände finden Sie hier:

www.stadtarchiv-magdeburg.findbuch.net

Das Stadtarchiv Magdeburg ist auch mit online recherchierbaren Beständen im Archivportal-D vertreten.




x

Nutzung

Lesesaal Stadtarchiv Erdgeschoss

Die Benutzung erfolgt auf der Grundlage der Benutzungssatzung des Stadtarchivs.
Jeder kann das Archivgut im Stadtarchiv benutzen, soweit schutzwürdige Belange Dritter und der Erhaltungszustand des Archiv-, und Bibliotheks- und Sammlungsgutes dies zulassen. Eine gedruckte Bestandsübersicht ist vorhanden und kann käuflich erworben werden.

Das Stadtarchiv verfügt über 5 Lesegeräte (davon zwei Readerprinter) für die Benutzung von verfilmten Unterlagen, da aus Gründen der Bestandserhaltung einige Originale nicht mehr zur Benutzung herausgegeben werden können.

Darüber hinaus stehen den Benutzern drei PCs für die Datenbankrecherche zur Verfügung.
Auch im Internet kann über die Portale Archivportal-D und findbuch.net in einigen Beständen des Stadtarchivs recherchiert werden.
Die Nutzung eigener Laptops ist erlaubt. Es besteht die Möglichkeit zur Internetrecherche.

x

Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit

 

x

Geschichte



 
Schriftstück Otto von Guerickes d. J. von 1681
Schreiben Otto von Guerickes des Jüngeren an den Rat der Stadt Magdeburg von 1681, Rep. A I, P 27 Band 3

Das Archiv ist bereits im 13. Jahrhundert nachweisbar.
Während der Zerstörung Magdeburgs im Dreißigjährigen Krieg wurde auch das mittelalterliche Ratsarchiv vernichtet.

Anfang des 19. Jahrhunderts erwachte das Interesse für die archivische Überlieferung. Im Jahr 1826 übernahm der Ratsbibliothekar Gerloff das Archiv. Die Verwaltung von Archiv und Bibliothek blieb bis 1913 in einer Hand. Ab dem 1. Oktober 1913 war es Dr. Ernst Neubauer möglich, sich ausschließlich der Verwaltung und Auswertung des Stadtarchivs zu widmen. Die entgültige Trennung von der Bibliothek erfolgte 1940.
Die Bestände des Archivs waren während des Zweiten Weltkrieges ausgelagert worden. Trotzdem gingen wertvolle Dokumente verloren, so Teile des ältesten Bestandes der Altstadt A I, große Teile des Archivs der Familien Guericke und Alemann, die Urkundensammlung und die Siegelstempelsammlung.

Nach dem Ende des Krieges bestand die wichtigste Aufgabe darin, die Bestände zurückzuführen und zu sichten. Am 15. März 1950 öffnete das Stadtarchiv erstmalig wieder seine Pforten für Benutzer. Dem Stadtarchiv sind seit 1952 das Verwaltungsarchiv und seit 1980 das Bauaktenarchiv angegliedert. Seit dem 1. März 2002 gehört das Stadtarchiv dem Dezernat IV für Kultur, Schule und Sport an.

x

Formulare

Öffnungszeiten

Terminvereinbarung erwünscht unter:

Telefon Endarchiv:
+49 391 540-2721 
+49 391 540-2727

Telefon Personenstandsarchiv:
+49 391 540-2919

Telefon Bauaktenarchiv:
+49 391 540-2896 
+49 391 540-2267

Das Bauaktenarchiv hat mittwochs nur nach Vereinbarung geöffnet.

Montag
  nach Vereinbarung
Dienstag
  9:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch
  9:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag
  9:00 - 16:00 Uhr
Freitag
  9:00 - 12:00 Uhr

Erreichbarkeit

Straßenbahn:
Linie: 1; 8; 9; 10
Haltestelle: Mittagstraße

Barrierefreiheit

Zugänglich für Rollstuhlfahrer Behindertengerechte Parkplätze Parkplatz Erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln Behindertengerechte Toiletten Rufanlage bzw. Klingel von Rollstuhlfahrern erreichbar Aufzug für Rollstuhlfahrer geeignet

BürgerService

Ihre Behördenrufnummer 115Bürger Service keboxTerminvergabeButton Stellenmarkt

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen